Suchen  
 
Sie sind hier: Startseite // Aktuelles
Hauptmenü
HomeAktuellesKalenderForumGalerieQuizUmfragenSponsorenSchaufensterHaunstettenBranchenbuchKleinanzeigenmarktKontakt & Impressum

Anzeige

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied?
Jetzt Registrieren

Wetter

Kulturkreis



Mittwoch, 22.04.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Istanbul- Stadt zwischen den Kontinenten“

Mittwoch, 29.04.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Wie ich auf die Wachtel kam“

Donnerstag, 01.05.15, 13.15 Uhr
Maifeier der ARGE

Mittwoch, 06.05.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Auf der Donau – Auf dem Frachtschiff von Regensburg nach Wien“

Samstag, 09.05.15, 19.00 Uhr
Hackbrettkonzert: Komalé Akakpo

Freitag, 15.05.15, 20.00 Uhr
Kammermusik Collegium Musicum

Samstag, 16.05.15, 19.00 Uhr
Hoigarta

Montag, 25.05.15
Reise in den Spreewald Pfarrei St. Pius

Mittwoch, 27.05.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Faszination Wien“

Montag, 01.06.15, 15.00 Uhr
Klassisches Konzert der Yehudi Menuhin Stiftung

Mittwoch, 03.06.15, 15.00 Uhr
Vortrag „Mitgliederwerbung der Zeugen Jehovas“

Donnerstag, 11.06.15, 17.00 Uhr
Führung SGL-Arena

Samstag, 13.06.15, 15.00 Uhr
Führung Canale Grande

Mittwoch, 17.06.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Jerusalem, die heilige Stadt “

Samstag, 20.06.15, 11.00 Uhr
Besuch Fugger & Welser Museum

Freitag, 26.06.15, 14.30 Uhr
Spielplatzfest am Händelweg

Mittwoch, 01.07.15, 15.00 Uhr
Klassisches Konzert mit „music now“

Freitag, 03.07.15, 20.00 Uhr
Duo Anaka Konzert

Mittwoch, 15.07.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Berge und Seen zwischen Inn und Bodensee“

Sonntag, 26.07.15, 18.00 Uhr
Serenadenabend

Mittwoch, 05.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Thailand – märchenhaftes Bangkok“

Samstag, 15.08.15, 14.00 Uhr
Führung Bunkeranlage

Mittwoch, 26.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Glanzpunkte im nördlichen Bayern

Donnerstag, 17.09.15, 18.00 Uhr
Vortrag Salzburger Exulanten

Weitere Infos hier


Suchen

Anzeigen

Vereine: Abstieg besiegelt

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetter Landesliga-Handballer müssen zurück in den Bezirk

(hv). Das zweijährige Gastspiel der 2.Handball-Männermannschaft des TSV Haunstetten in der Landesliga Süd ist seit dem vergangenen Wochenende beendet: die Rot-Weißen müssen nach der 26:42 (15:20)-Niederlage gegen den TuS Fürstenfeldbruck II nächste Saison wieder in der Bezirksoberliga Schwaben antreten und können nun bereits in den beiden noch ausstehenden Rundenspielen mit dem Neuaufbau beginnen.

Ohnehin ziemlich aussichtlos war die Ausgangsposition bereits im Vorfeld, da heuer selbst der Fünftletzte noch in die Relegation muss und Haunstetten hier auf Memmingen schon fünf Punkte Rückstand aufwies. Gegen die starke Brucker Regionalliga-Reserve waren die Verhältnisse auch schnell klar gemacht und nach einer Viertelstunde hatte der Aufstiegskandidat beim 15:7 alles im Griff. Die Rot-Weißen kämpften aufopferungsvoll, hatten zur Pause den geringsten Rückstand erzwungen (15:20), konnten aber im weiteren Verlauf kaum noch Schritt halten. „Das ist ganz klar nicht unser Kaliber,“ musste auch Coach Ingo Herbeck neidlos eingestehen, der sich nebenbei Anschauungsunterricht bei den Gästen in puncto Tempohandball holen konnte. Seine Zukunft beim TSV scheint zwar momentan noch fraglich, für die beiden Abschlusspartien zu Hause gegen den TV Immenstadt (Samstag, 20 Uhr, AL-Halle) und die Woche darauf beim Mitabsteiger Weilheim verspricht er jedoch noch einmal maximalen Einsatz: „Wir wollen uns anständig verabschieden.“

Tore: Link (6), Kopp (6/1), Keller, Hanken (je 3), Mühlbacher, Jordan (je 2), De Carlo (2/1), Wagner, Herbeck (je 1)

Trotz einem erneut missglückten Auftritt in fremder Halle kann Werner Smotzek mit seinen Bayernliga-Frauen bereits jetzt ein überaus positives Fazit ziehen: „Wir haben uns als Aufsteiger ausgezeichnet präsentiert und teilweise sogar die Spitzenvereine in arge Bedrängnis gebracht. Bei den Reisen brauchen wir allerdings noch irgendein griffiges Konzept.“ Dass es beim abstiegsbedrohten 1.FC Nürnberg wieder nicht zum ersten Sieg gereicht hat, lag an mehreren Faktoren: zum einen kämpften die Kluberer vehement und mit 110%-igem Einsatz um eine ihrer letzten Chancen und auf der anderen Seite leisteten sich die Haunstetter Gäste einfach zu viele eigene Unzulänglichkeiten. Entscheidender Knackpunkt war dabei wohl die Phase nach dem 12:12-Ausgleichstreffer (33.Minute), als man sich eine zehnminütige Auszeit gönnte und die Einheimischen mit sechs Treffern in Serie davonzogen. Der TSV hatte sich aber noch einmal gefangen und war eine Viertelstunde später beim 23:25 wieder auf Schlagdistanz. Zwei unnötige Zeitstrafen sorgten hier allerdings für die endgültige Entscheidung und den 27:24-Heimsieg der Nürnberger. Jetzt will man auf TSV-Seite in den ausstehenden Spielen wenigstens noch die 20-Punkte-Marke knacken. Erste Gelegenheit dazu ist am Samstagnachmittag gegen die DJK Taufkirchen (15.30 Uhr), ein weiteres Team aus dem Tabellenkeller, allerdings in eigener Albert-Loderer-Halle, also mit besseren Aussichten.

Tore: Strauch (5), Kubitza (5/1), Schickentanz, Hänsel (je 4/1), Meier, Eckert (je 2), Amler (1)


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 21.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aus den Gemeinden: Ökumenischer Seniorennachmittag

Die Gemeinde St. Pius berichtet:

Ab 60 Jahren ist jede 3. Person, ab 70 Jahren ist jede 2. Person von Schwerhörigkeit betroffen!!

Trotzdem suchen viele ältere Menschen erst nach Jahren ärztliche Hilfe auf, nachdem sie von Freunden und Verwanden dazu aufgefordert und gedrängt werden. Pastoralreferent Michael Geisenberger arbeitet seit über 25 Jahren in der Hörgeschädigtenseelsorge im Bistum Augsburg. Im Seniorennachmittag der Pfarrei St. Pius am 18. Juni 2015 wird er umfassend über Schwerhörigkeit informieren, um interessierte Seniorinnen und Senioren und Betroffenen, sowie Angehörigen Hilfestellungen und Informationen zu geben.

Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen. Besonders ist auch unsere evangelische Nachbargemeinde – wie jedes Jahr im Juni – zu diesem Nachmittag eingeladen.

Kaffee und Kuchen steht im Angebot - und wenn Sie schlecht zu Fuß sind, ein Fahrdienst übernimmt den Transfer, der allerdings im Pfarrbüro angemeldet (Tel: 0821/881103) werden soll. Beginn ist um 14 Uhr im Pfarrzentrum, Mittelfeldstr. 4. Arbeitskreis Senioren der Pfarrei St. Pius


Erstellt am: 21.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Umweltreferent verspricht Kanal bis Ende 2015

Der Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner e.V. berichtet:

Am 17. April 2015 fand die Jahreshauptversammlung des Stadtverbandes Haunstetten der Kleingärtner e.V. im Trachtenheim Haunstetten statt.

Nach der Begrüßung der Mitglieder sowie des anwesenden Augsburger Umweltbeauftragten Hr. Reiner Erben, des Haunstetter Stadtrates Josef Hummel und der Vorsitzenden der ARGE Haunstetten Fr. Jutta Gossner, des Journalisten Hr. Klaus Hechler von der Stadtzeitung durch den 1. Vors. Norbert Zeddel, bat dieser um eine Gedenkminute für die 2014 verstorbenen Gartenfreunde.

Bei der Tagesordnung und der Veröffentlichung der verschiedenen Protokolle und Rechenschaftsberichte gab es jeweils die volle Entlastung der Vorstandschaft.

Die Wahl der gesamten Vorstandschaft ergab einstimmig:
1. Vors. Markus Rölke, 2. Vors. Peter Rogg. Bei den Revisoren und Beisitzern ergab sich außer Norbert Zeddel als neuer Beisitzer, keine Änderung.



(Unser Bild zeigt die geschäftsführende Vorstandschaft des Stadtverbandes Haunstetten der Kleingärtner e.V. -Bild: Horst Kapfer)

Wichtiger Punkt auf der Tagesordnung war der Anschluss des Vereinsheimes der Kleingärtner an die städtische Kanalisation. Seit mehreren Jahren wird darum gerungen und auch durch die Stadtverw. versprochen, dass Teil 1 und 3 der Gartenanlage an das vorhandene Netz angeschlossen werden. Nachdem bereits eine Umlagenzahlung der Gärtner als Zuschuss erfolgt ist, soll lt. Auskunft von Umweltref. Reiner Erben im Spätherbst 2015 nun wahr werden: der Kanal kommt!

Der Amtsvorgänger von Norbert Zeddel GF. Mesch bedauerte, dass der Verein seit Jahren hingehalten wird und bat den Stadtrat Josef Hummel um Unterstützung, worauf dieser versprach, der Kanal kommt im Spätherbst 2015.

Bei den Vorstandsmitgliedern bedankte sich Norbert Zeddel für ihre ehrenamtliche Mitarbeit. Für Ihren Einsatz als Wirtsleute im Gartenstüble sprach Zeddel seinen Dank an Christine und Peter Obermüller aus und ließ anklingen, dass für das Stüble noch Einspringer als Aushilfs-/Ersatzwirte gesucht werden.

Nachdem alle Tagungspunkte abgearbeitet und keine weiteren Fragen gestellt wurden, bedankte sich der neu gewählte 1. Vorsitzende Rölke bei allen Anwesenden und schloss die Versammlung. Im Anschluß folgte noch der Bericht des Strombeauftragten Klaus Hüttner.


(Text & Bild: Horst Kapfer, Pressewart)

Erstellt am: 21.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Neue Vorstandschaft bei den Kleingärtnern

Der Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner e.V. stellt seine neue Vorstandschaft vor:



(Bild: Horst Kapfer)

Erstellt am: 21.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Leser Report: Ballett über Haunstettens Dächer

Karl Wahl berichtet:



Westlich über Haunstetten, Montag, 20. April 2015, etwa um 10.45 Uhr.

Text / Bild: Karl Wahl.

Erstellt am: 20.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Anita Ulrich stellt aus

Horst Hermann berichtet:



(Rathaus Augsburg - Anita Ulrich)

Ausstellung der bekannten Augsburger/Haunstetter Künstlerin Anita Ulrich „Zuhause“

Aquarelle aus Augsburg und dem Rest der Welt

In der Volkshochschule Augsburg
Willy Brandt-Platz 3a
86153 Augsburg

am Sonntag den 26. April von 14 bis 18 Uhr geöffnet ist

Die Künstlerin ist persönlich anwesend.

Die Ausstellung ist vom 9. März 2015 bis 24. Juli 2015 zu besichtigen, zu den Öffnungszeiten der VHS Augsburg :
Montag - Donnerstag 9 - 17 Uhr
Freitag 9 – 12:30 Uhr
sowie abends und am Wochenende während der Kurszeiten


(Text: Horst Hermann)

Erstellt am: 20.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Rezepte: Ein starker Endspurt

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetter Handballer bezwingen Lohr und springen auf Platz fünf

(hv). In der Endphase der Saison kommen die Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten noch einmal richtig in die Gänge: mit dem 31:24 (15:16)-Heimerfolg über den TSV Lohr gelang den Rot-Weißen der dritte Sieg in Serie, verbunden mit dem Sprung auf Rang fünf der Tabelle.

„Dort wollen wir am Ende auch sein,“ gibt Trainer Mesch das deutliche Ziel für die beiden Abschlusspartien in Rimpar und zu Hause gegen Ismaning aus. Gegen den bereits feststehenden Absteiger aus Lohr sah es über lange Strecken bei weitem nicht nach einer klaren Angelegenheit für die Gastgeber aus. Die Nordbayern spielten nämlich nach einem anfänglichen 1:4-Rückstand in folge völlig unbeschwert auf und lagen regelmäßig in Front. Gästetrainer Hess schonte dabei sogar weitgehend seine Starspieler Bardina (bis zur 17.Minute) und Zeleny (35.) und die stark verjüngte Truppe dankte es ihm zurück. Auffälligster Akteur war dabei ihr Halblinker Maxi Wirth mit sechs seiner sieben Torerfolgen im ersten Durchgang. Die Rot-Weißen hatten hier sichtlich Mühe bis zum Pausenpfiff wenigstens den 15:16-Anschluß zu halten. „Da waren wir in der Abwehr eindeutig zu brav,“ erklärte Trainer Mesch, der für die zweite Hälfte „noch höchstens acht Gegentreffer“ einforderte. Dass es tatsächlich so weit kommen sollte, war wahrlich nicht abzusehen, zumal Lohr bis zum 23:24 (48.Minute) immer noch knapp dran war. Die klar bessere physische Substanz war letztendlich ausschlaggebend für die Haunstetter Dominanz in der Schlussphase: mit sieben Treffern in Folge erzwang man die Entscheidung und der finale Torerfolg der Lohrer bescherte Coach Mesch fast schon hellseherische Fähigkeiten.

TSV: Fischer D., Metzger (Tor); Tischinger (7), Horner, Albrecht (je 4), Zimmerly (4/3), Schaudt, Schnitzlein, Elsinger (je 3), Volmering (2), Bause (1), Wiesner


(Text Herbert Vornehm)

Erstellt am: 20.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aus den Gemeinden: 42. Flohmarkt bei St. Pius

Die Gemeinde St. Pius berichtet:



Am 24.4.2015 wird der 42. Flohmarkt von St. Pius eröffnet. Auf diesem Flohmarkt, der ja im Pfarrzentrum, wo Regen und Kälte keine Rolle spielen stattfindet, findet man alles - von den kleinen Dingen für den Haushalt bis zu Fahrräder, Bilder und Schmuck, und….und…. und….

Der Pius-Flohmarkt am Freitag, 24.4. von 14:30 bis 17:30 Uhr, sowie am Samstag, 25.04. von 14:30 bis 17 Uhr.

Auch die Brotzeit mit Grillwürstl und Sauerkraut, sowie Kaffee und Kuchen locken die Besucher an. .Der „Schnäppchentisch“, ist immer auch eine Sensation, denn dort kostet jeder Artikel nur 40 Cent! "


Erstellt am: 20.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Polizeibericht: Sachbeschädigung an Kfz



Das Polizeipräsidium Schwaben Nord Augsburg berichtet:

Im Zeitraum vom 10.04.2015, 13.30 Uhr bis 11.04.2015, 09.45 Uhr, wurde ein in der Schafgarbenstraße geparkter grauer Toyota Yaris von einem unbekannten Täter durch einen langen Kratzer an der Fahrertüre beschädigt. Der angerichtete Sachschaden wurde mit ca. 1.200 Euro angegeben.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.




Erstellt am: 18.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Aktuell: Erinnerungen an das Kriegsende vor 70 Jahren in Haunstetten

Anläßlich des Kriegsendes vor 70 Jahren hat uns der Haunstetter Heimatforscher Karl Wahl seine Erinnerungen an diese bewegte Zeit in acht Kapiteln zur Verfügung gestellt, die wir im Laufe des Aprils nacheinander veröffentlichen.

Der zweite Weltkrieg war vor 70 Jahren zu Ende gegangen
Dazu werden Kriegserinnerungen eines Haunstetter Buben wach

5. Teil


Die Feindnachrichten, hauptsächlich mögliche Fliegerangriffe, wurden im „Volksempfänger“ mit einem Kuckucksruf angekündigt. Ich konnte den "Kuckuck", obwohl ich sonst ein braver Bub war, so täuschend nachahmen, dass meine Mutter dabei immer wieder zu einem Nervenbündel wurde. Irgendwann hat eine Tracht Prügel dann den Kuckuck aus meinem Mund abgestellt.

In Haunstetten stand an der heutigen Marconistraße, wo jetzt das Altenheim vom Roten Kreuz steht, die Fliegertechnische Vorschule. Die Verpflegung muß dort so miserabel und die Ausbildung so unmenschlich gewesen sein, dass sich einige der zukünftigen Flugzeugtechniker im Haunstetter Krankenhaus von Dr. Eymüller, der Spezialist für Blinddarmoperationen war - auch meinen hat er herausoperiert - am Blinddarm operieren ließen, um sich drei Wochen ordentliche Verpflegung und körperliche Erholung zu verschaffen. Damals lag man wochenlang im Krankenhaus, es gab noch keine REHA.

Zu den Messerschmittwerken gingen täglich hunderte von Arbeitern. Fast alle Kinder aus dem Haunstetter Norden bettelten sie oft auf der Messerschmittstraße, der heutigen Eichenstraße, oder vor dem Tor zum Werk III um "Bilderschecks" an, die den Zigarettenpackungen beigelegt waren. Damit konnte man sich Bilder vom "Cigaretten-Bilderdienst" in Hamburg zusenden lassen und in ein vorgedrucktes Album kleben. Es gab mindestens zwölf verschiedene Alben. Weil die meisten kriegs- oder naziverherrlichend waren, wurden die bei uns vorhandenen bis auf zwei vor dem Einmarsch der Amis vernichtet. Die beiden verbliebenen waren noch lange in meinem Besitz: Album Nr. 7: "Gestalten der Weltgeschichte" und Album Nr. 12: "Bilder Deutscher Geschichte".

Bei der Bombardierung am 13. April 1944 wurde u.a. auch das „Messerschmitt-Betriebslager“ an der Inninger Straße = Außenlager des KZ Dachau zerstört, wobei viele Häftlinge umkamen. Das Lager wurde nicht wieder aufgebaut.



Auf der Gedenkstätte am Ende der Hermann-Frieb-Straße. Bild: Karl Wahl



Auf der Gedenkstätte am Ende der Hermann-Frieb-Straße. Bild: Karl Wahl

Auf dem Weiher innerhalb des Lagers schwamm längere Zeit das Unterteil eines vergessenen Zinksargs, mit dem dann Kinder auf dem Weiher herumpaddelten. Das ging so lange gut, bis zu Anfang des Deutschen Wirtschaftswunders bis der Metallsarg von einem Alteisenhändler und Schrottsammler entdeckt wurde. Das war damals ein lukratives Geschäft. Monatelang war aus den zerstörten Messerschmittwerken zu hören, wie Maschinen, alles aus Metall und sogar die Hallentore der Werke demontiert wurden. Ein ehemaliger Arbeiter des Werks IV „rettete Maschinen für das deutsche Volk“ und baute sich damit nach dem Krieg einen metallverarbeitenden Betrieb auf. Der Weiher innerhalb des Lagers war entstanden durch Kiesentnahme für die „Umgehungsstraße“ von Haunstetten, der heutigen Landsberger Straße.



Gedenkstein am Ende der Hermann-Frieb-Straße. Text: Auf diesem Areal befand sich vom Februar 1943 bis zur Zerstörung bei einem Bombenangriff im April 1944 ein Außenlager des Konzentra-tionslagers Dachau mit 2.700 Menschen aus ganz Europa, die hier vom nationalsozialistischen Regime zur Zwangsarbeit eingesetzt worden waren. Ihnen zu Ehren hat die Stadt Augsburg diese Gedenkstätte geschaffen. Bild: Karl Wahl

Lesen Sie hier den 1. Teil

Lesen Sie hier den 2. Teil

Lesen Sie hier den 3. Teil

Lesen Sie hier den 4. Teil

Erstellt am: 18.04.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

 
nächste



haunstetten.info ist ein
ToyonGraphics
Werbeagentur Augsburg

Projekt

Aktuellste Artikel
 ·· Abstieg besiegelt
 ·· Ökumenischer Senio..
 ·· Umweltreferent ver..
 ·· Neue Vorstandschaf..
 ·· Ballett über Hauns..

Themen
Aktuell
Computer

Haus & Garten
Leser Report
Internes
Kinderecke
Kino & DVD
Rezepte
Vereine
Polizeiberichte
Verkehr
Wetter

Features

haunstetten.infoon Bilder aus Haunstetten auch bei Flickr Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns bei Facebook Desktop-Hintergründe Neuer Haunstetter Stadtplan Bürger Service Spielplätze in Haunstetten Gottesdienste in Haunstetten Vermisst in Haunstetten


Anzeigen

Notdienste
Notdienstapotheken

Momentan ist der Notdienstkalender nicht aktiv.
Bitte nutzen Sie die Detail-Suche

Hier zur Detail-Suche

Bürgerbüro

Bürgerbüro Haunstetten
Tattenbachstraße 15
86179 Augsburg
Tel: 0821 / 324 - 9999
Fax: 0821 / 324 - 3577
Öffnungszeiten


Google
Google

Anzeigen

Anzeige



haunstetten.info ist ein ToyonGraphics Werbeagentur Augsburg Projekt
Powered by exv2