Suchen  
 
Sie sind hier: Startseite // Aktuelles // Vereine
Hauptmenü
HomeAktuellesKalenderForumGalerieQuizUmfragenSponsorenSchaufensterHaunstettenBranchenbuchKleinanzeigenmarktKontakt & Impressum

Anzeige

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied?
Jetzt Registrieren

Wetter

Kulturkreis



Sonntag, 26.07.15, 18.00 Uhr
Serenadenabend

Mittwoch, 05.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Thailand – märchenhaftes Bangkok“

Samstag, 15.08.15, 14.00 Uhr
Führung Bunkeranlage

Mittwoch, 26.08.15, 15.00 Uhr
Diavortrag „Glanzpunkte im nördlichen Bayern

Donnerstag, 17.09.15, 18.00 Uhr
Vortrag Salzburger Exulanten

Weitere Infos hier


Suchen

Anzeigen

Vereine: Serenadenabend 2015



Am gestrigen Sonntag fand der traditionelle Serenadenabend der Arbeitsgemeinschaft Haunstetter Vereine im Forstbetriebshof neben dem ehemaligen Rathaus statt.

Bereits ab 17:00 Uhr füllten sich die Reihen und pünktlich zum Start um 18:00 Uhr waren alle Plätze restlos besetzt. Dieses Jahr wirkten die Jagdhornbläser Horrido, der Seemannschor Königsbrunn, die Akkordeon – Gruppe – Haunstetten, der Evangelische Posaunenchor Haunstetten und der Singkreis Harmonie mit.

Für die Bewirtung sorgte traditionell die Freiwillige Feuerwehr (Verein) und zum ersten Mal gab es auch Häppchen, die von Mitgliedern des Singkreis Harmonies vorbereitet wurden. Zu den Helfern beim Aufbau und der Organisation gehörten der VdK Haunstetten, der Kulturkreis Haunstetten, Andreas Brem, die BRK Bereitschaft Haunstetten, der Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner und die Forstverwaltung Haunstetten.

Gegen Ende der Veranstaltung um 20:00 Uhr machte es den Anschein, daß Regen einsetzen würde, jedoch blieb es trocken genug für zwei Runden Zugaben so daß die Veranstaltung gegen 20:30 Uhr mit dem gemeinsamen Singen der Bayernhymne endete.

Die Einnahmen des Serenadenabends gehen an die Eichendorff-Grundschule.

Erstellt am: 27.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Zwei Neue für den TSV Haunstetten

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:



(Leni Frey und Tine Königsmann verstärken Zweitliga-Handballerinnen. Bild: Herbert Vornehm | TSV Haunstetten)

Leni Frey und Tine Königsmann verstärken Zweitliga-Handballerinnen

(hv). Die erste Saison in der 2.Bundesliga ist für die Handballfrauen des TSV Haunstetten seit Mitte Mai Geschichte. Als Tabellenelfter hat man sich die Qualifikation auch für das Spieljahr 2015/16 gesichert und befindet sich hierzu seit Anfang Juli mitten in der Vorbereitungsphase.

Neu im Kader sind mit Magdalena Frey (18) vom TSV Ismaning und Christine Königsmann (19) vom HCD Gröbenzell zwei hoffnungsvolle Jungtalente, die Trainer Vornehm jetzt möglichst schnell integrieren und an die Anforderungen in der 2.Liga heranführen muss. Frey ist dabei als Verstärkung des Torhüterduos Müller/Wengenmeir vorgesehen und Linkshänderin Königsmann soll die rechte Seite beflügeln. Beide waren schon in den Auswahlteams des deutschen Handball-Bundes zu Gange und Vornehm ist froh jetzt mit ihnen arbeiten zu können: „Wir wollen und müssen auf Jungtalente zurückgreifen. Das entspricht sowohl unserer Philosophie als auch den Gegebenheiten.“ Nach den Abgängen von Lydia Kurstedt (Karriereende) und Nicole Bohnet (studienbedingte Pause) hatte man nach Saisonende wieder 15 Spielerinnen im Kader, als sich leider die zweite Spielmacherin Franziska Niebert bei einem schweren Autounfall erhebliche Verletzungen zuzog, die einen Einsatz in diesem Jahr nicht mehr möglich machten. „Das tut mir sehr leid für sie, zumal sie heuer so richtig Gas geben wollte. Aber wir stehen voll hinter ihr und werden auch ihre Rückkehr mit allen Mitteln unterstützen,“ sagt der Trainer, der in der Frühphase zudem auf seine Nationalspielerin Sarah Irmler weitgehend verzichten muss. Seit 15. Juli ist sie mit der U 21 unterwegs und fährt vom 23.Juli bis 2.August zur Europameisterschaft nach Valencia (Spanien).

Neben vier Trainingseinheiten pro Woche stehen auch einige Testspiele auf dem Plan, ehe man am 12.September mit einem Heimspiel gegen Aufsteiger Kirchhof in die Runde startet. Zum Klassenerhalt muss sich Vornehm allerdings diesmal vier Vereine suchen, die er hinter sich lassen kann, da die Liga auf 16 Teams aufgestockt wurde.

Der Kader:
Tor: Sabrina Müller, Barbara Wengenmeir, Leni Frey
Rückraum: Annika Schmid, Anne Kurstedt, Patricia Horner, Christine Königsmann, Franziska Cappek, Franziska Niebert
Aussen: Isabell Drasovean, Sarah Irmler, Sabrina Duschner, Anne Hänsel
Kreis: Franziska Hochmair, Laura Frank

Termine:
Samstag, 25.Juli, 18.30 Uhr gegen Regensburg
Samstag, 01. August, 16 Uhr gegen Gröbenzell
Freitag, 14.August gegen Waiblingen in Ottobeuren
Samstag/Sonntag, 15./16.August Skoda-Cup in allensbach
Samstag, 22.August gegen Dachau
Samstag, 05.September Pokal in Kappelwindeck (Südbaden)


(Text & Bild: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 17.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Augsburger Turner sind Tabellenführer der bayerischen Region

Der TSV 1847 Schwaben Augsburg berichtet:

In neuen Trikots erfolgreich in die Saisonpause

Am letzten Samstag fand der 2.Wettkampftag der bayerischen Turnligen statt. In Pfuhl bei Neu-Ulm, erreichte die Turngemeinschaft (TG) Augsburg (Zusammenschluss der Turnvereine Schwaben Augsburg, Stadtbergen, Leitershofen und Steppach) dem dritten Platz und eroberte sich dadurch den ersten Tabellenrang zur Saisonhalbzeit.



(Mannschaftbild Turngemeinschaft (TG) Augsburg | Bild: TSV 1847 Schwaben Augsburg)

Obwohl leicht geschwächt, durch 2 Ausfälle und zwei angeschlagene Turner, starteten die TG-Turner, am Zittergerät der Männer - dem Seitpferd - gut in das Wettkampfgeschehen und konnten gleich ordentlich Punkte durch saubere Übungen für sich verbuchen. Es folgten solide, aber keinen falls fehlerfreie Vorstellungen an den Ringen und Sprung, welche dennoch die vierte Position zur Halbzeit einbrachten. Am eigentlich sicheren Gerät Barren kamen die Augsburger Athleten in Bedrängnis. Lediglich der 14-jährige Lorenz Wolf konnte seine Übung fehlerfrei durchturnen. Alle anderen drei Turner mussten Stürze hinnehmen und plötzlich war die Mannschaft auf dem letzten Platz zurückgefallen. Danach rappelte sich das Team um Kapitän Markus Lönner auf. Am Königsgerät Reck kämpfte die Mannschaft sich wieder an die Podiumsplatzierungen heran, bevor es an das Schlussgerät Boden ging. Martin Säckl und Lorenz Wolf zeigten stabile Kürübungen, Fabio Strauss mit 14,75 Punkten turnte die überragenden Tageshöchstwertung. Beim Schlussturner Maurice Dumrose wurde es nochmals spannend. Der 23-jährige verletzte sich in seiner 2.Bodenbahn beim Doppelsalto rückwärts das rechte Sprunggelenk, turnte unter Schmerzen dennoch sein Übung zu Ende und sicherte der TG Augsburg im Endspurt den nicht mehr für möglich gehaltenen Bronzerang an diesem Wettkampftag.



(Kapitän Markus Lönner am Seitpferd | Bild: TSV 1847 Schwaben Augsburg)

Diese überraschende Tabellenführung zur Saisonhalbzeit hätte wohl niemand für möglich gehalten, auch Trainer Florian Schreiber nicht - garantiert dieser 1.Platz doch am Ende der Saison die Möglichkeit zum Aufstieg in die 3.Bundesliga. "Vor der Saison war mir klar, dass mit diesen Jungs viel möglich ist, aber dieser Zwischenstand ist schon fantastisch", so Schreiber. "Mein Dank gilt allen Turnern und diesem super Teamgeist den die Mannschaft lebt. Aber auch allen Personen um die Mannschaft herum. Besonderen Dank der Firma Weißenhorn, die uns für diesen Wettkampf mit neuen Trikots ausstattete."

Nun geht es erst einmal in die Sommerpause, bevor Mitte Oktober und Ende November die nächsten beiden Wettkämpfe anstehen. Besonders freuen sich TG Augsburg-Turner auf den 22.November, wo in der neuen Stadtberger Sporthalle der Heimwettkampf stattfinden wird.


Die TG Augsburg turnte in folgender Aufstellung:
Johannes Steinhard, Maurice Dumrose, Lorenz Wolf, Raphael Hampp, Fabio Strauss (alle TSV 1847 Schwaben Augsburg , Markus Lönner, (TSG Stadtbergen), Martin Säckl und Florian Wagner (TSV Steppach)


(Text & Bild: TSV 1847 Schwaben Augsburg | Florian Schreiber, Oberturnwart)

Erstellt am: 15.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Serenadenabend am Sonntag, 26.07.2015

Der Kulturkreis Haunstetten berichtet:



Am Sonntag, den 26.Juli 2015 findet um 18:00 Uhr der traditionelle Serenadenabend der ARGE Haunstetter Vereine und Organisationen statt.
Ort der Veranstaltung ist der Forstbetriebshof der Forstverwaltung Augsburg, Tattenbachstraße 15, hinter dem ehemaligen Haunstetter Rathaus.

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Eichendorff-Grundschule Haunstetten werden erbeten. Der Reinerlös geht dieses Jahr auf Beschluss der Vollversammlung der ARGE-Mitglieder an die Eichendorff-Grundschule Haunstetten (Georg-Käß-Platz)

Es singen und musizieren:
Der Königsbrunner Seemannschor (Leiter Rainer Ullrich ), die Akkordeongruppe Haunstetten (Leitung Gustav Bayer), der Evangelische Posaunenchor Haunstetten (Leitung Peter Kaiser), die Jagdhornbläser Horrido (Leitung: Werner Gebhard) und der Singkreis Harmonie Haunstetten (Leitung Agapte Nardten).

Sie werden während zweier Stunden ein abwechslungsreiches musikalisches Programm bieten Die Bewirtung übernimmt die Freiwillige Feuerwehr Haunstetten (Verein) zusammen mit dem Singkreis Harmonie. Weitere unterstützende Vereine sind der Kulturkreis Haunstetten, das Bayerische Rote Kreuz Bereitschaft Haunstetten und der Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner und der VdK Haunstetten. Besonderer Dank gilt der Forstverwaltung Haunstetten für die tatkräftige Unterstützung.

„Dieses gemeinsame Projekt der ARGE Haunstetten“, erläutert Vorsitzende Jutta Goßner, „stärkt die Gemeinschaft der Vereine und Organisationen untereinander und führt die Bürgerinnen und Bürger unseres Stadtteils zusammen.“


Erstellt am: 15.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: “Canale Grande?! Hundsgraben, Holl, historische Kanäle”

Der Kulturkreis Haunstetten berichtet:



(Susanne F. Kohl erläutert die Kanäle Augsburgs. Bild: Kulturkreis Haunstetten)

Eine interessante Führung im Bereich der Altstadt entlang der Lechbäche bzw. Lechkanäle mit der Frau Dr. Susanne F. Kohl erlebten die zahlreichen Besucher bei der Führung des Kulturkreises Haunstetten.

Der Kulturkreis Haunstetten besitzt eine ganz besonderer Beziehung zum Thema: Denn Haunstetten und Siebenbrunn (die einstige Meringerau) hatten immer schon einen prägenden ‘Einfluss’ auf die romantischen offenen Lechkanäle der Altstadt.
In den Fluren rund um Haunstetten verlagerte sich nicht nur ab und an das „wandernde“ Lechbett, sondern aus ihrem Gebiet kommen wichtige Lechbäche (z.B. Brunnenbach = Quellbach) oder auch wichtige Lechanstiche (wie z.B. der Lochbach).

Die Haunstetter und ihre jeweilige Obrigkeit (z. B. das Reichskloster Ulrich und Afra) konnten den Augsburgern so buchstäblich das Wasser abgraben, erläuterte die Historikerin, zum großen Ärger von Mühlenbesitzern oder „Lederen“ an den innerstädtischen Lechkanälen. Die Wasserkraft war ja „die“ Energiequelle des Mittelalters und der frühen Neuzeit.

Die zahlreichen Besucher gewannen einen profunden Einblick in verborgene unterirdische Kanalgeschichte Augsburgs, lernten Elias Holl, der vielen nur als Erbauer des Augsburger Rathauses bekannt ist, als Wasserbau-Experten kennen.
Ein besonderer Aspekt der Führung von Susanne F. Kohl waren ihre Erläuterungen zur weithin unbekannten Hygienegeschichte der Stadt: vom Schlachthaus bis hin zum gefürchteten „bösen Geschmack“ in den Pestzeiten des Mittelalters.


(Text & Bilder: Kulturkreis Haunstetten)

Erstellt am: 14.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Gartenfest beim Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner

Der Stadtverband Haunstetten der Kleingärtner e.V. läd ein:



Freitag 17. Juli und Samstag 18. Juli 2015

Mehr Infos unter: www.kgv-haunstetten.de

Erstellt am: 06.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Neues Trainergespann beim TSV Haunstetten

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:



(Anja Dickl und Michael Rothfischer. Bild: TSV Haunstetten)

Handball-Bayernligisten müssen Mesch und Smotzek ersetzen

(hv). Generationswechsel beim TSV Haunstetten: nach Abschluss der Saison erklärten beide Cheftrainer der Handball-Bayernligisten ihren Rücktritt und für die erfolgreichen Übungsleiter Udo Mesch bei den Männern und Werner Smotzek bei der 2.Frauenmannschaft wurde jetzt Ersatz aus den eigenen Reihen gefunden. Mit Michael Rothfischer und Anja Dickl, beide bisher im Jugendbereich und sehr engagierter Ausbildung zu Gange, stehen nun zwei Verantwortliche an vorderster Front, die auch neue Impulse setzen wollen und jetzt in die Vorbereitung auf die wiederum anspruchsvolle Saison 15/16 gestartet sind.

Udo Mesch konnte nach drei Jahren erfolgreicher Arbeit beim TSV mit den Abschlussplatzierungen drei und fünf ausgezeichnete Bilanzen vorweisen, musste allerdings jetzt aus beruflichen Gründen passen: „Der zeitliche Aufwand wurde einfach zu viel, und wenn man etwas nicht hundertprozentig machen kann, ist das zu wenig für meinen Anspruch.“ Gerade das Videostudium kostete dem akribischen Arbeiter übergebührend Zeit, die er momentan einfach nicht mehr aufbringen kann. Mit Michael Rothfischer ist jetzt wieder ein B-Schein-Inhaber installiert, der bereits vor zwei Jahren als Co-Trainer bei den Männern erste Erfahrungen sammeln durfte. In Haunstetten hat der28-Jährige schon Geschichte geschrieben, als er 2011 die männliche A-Jugend in die Bundesliga führte. Aus der goldenen Generation gehören mit Horner, Tischinger, Fuchs, Elsinger, Kopp und Bruder Alexander gehören gleich sechs Akteure dem neuen Kader an.

Anja Dickl tritt bei den Bayernliga-Frauen in ebenso große Fussstapfen, zumal Werner Smotzek hier in seiner vierjährigen Tätigkeit auf zwei Aufstiege zurückblicken kann. Auch er führte die gesteigerte Belastung als Hauptgrund für seinen Rücktritt an: „Da braucht man einfach irgendwann mal eine schöpferische Pause.“ Dickl war wie Rothfischer in den vergangenen Jahren mit der Nachwuchsförderung beschäftigt und will deshalb auch in nächster Zeit für eine bessere Verzahnung ihres Teams mit den Bundesliga-Frauen und der weiblichen A-Jugend sorgen: „Wir sind immer gezwungen die Jugendlichen an die 1. und 2.Frauenmannschaft heranzuführen und hierzu müssen wir für entsprechende Spielmöglichkeiten sorgen,“ sagt die 32-Jährige vor ihrer nicht unbedingt einfachen Aufgabe.


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 06.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Seefest im Naturfreibad - dieses Jahr schon am Freitag

Der Förderkreis der Wasserwacht e.V. läd zum Seefest ein.



Erstellt am: 04.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Auftakt der Vorbereitung für 1. Männermannschaft

Der TSV Haunstetten berichtet:



(BS) Die Bayernliga-Männer starten mit einigen Veränderungen am 1. Juli in die Vorbereitung auf die neue Saison.

Knapp 2 Monate ist es her, dass man mit einem Sieg gegen Absteiger Ismaning eine Saison beendete, die zwar Höhen und Tiefen hatte, letzten Endes aber doch weitestgehend positiv bewertet werden darf.

Nun, da man die Wehwehchen auskuriert, die Akkus wieder voll aufgeladen hat und die Lust auf Handball auf bayerischer Spitzenebene wieder vollends zu spüren ist, startet die 1. Männermannschaft in ihre knapp 2 ½ monatige Vorbereitung auf die kommende Saison, die am 12.09. mit einem Heimspiel gegen die TG Landshut (20 Uhr; Albert-Loderer-Halle) beginnt.

Für alle Haunstetter Fans gilt hier schon einmal zu beachten, dass die Heimspiele der „Ersten“, mit zwei Ausnahmen, zukünftig um 18 Uhr stattfinden werden.
Neu ist aber nicht nur die Spielzeit, sondern auch der Trainer Michael Rothfischer. Das Haunstetter Urgestein und Inhaber der B-Lizenz ist zwar wahrlich kein unerfahrener Trainer, doch das Amt als Cheftrainer der 1.Männer ist sein Debüt im Bereich der Aktiven. „Ich freue mich sehr auf diese Aufgabe. Nach so vielen Jahren im Jugendbereich wollte ich nun einfach den nächsten Schritt gehen und eine Herrenmannschaft übernehmen. Umso mehr freut es mich, dass dies ausgerechnet bei meinem Heimatverein nun geklappt hat,“ so Rothfischer. Und auch Abteilungsleiter Herbert Vornehm zeigt sich zufrieden: „Glücklicherweise hatten wir viel Zeit um uns in Ruhe um die Nachfolge von Udo Mesch zu kümmern. Dabei hatten wir zwei Kandidaten zur Auswahl. Wir haben uns letztendlich für den Michi (Anm.d.R: Rothfischer) entschieden. Er hat in den letzten Jahren sehr erfolgreich mit unseren männlichen Jugendmannschaften gearbeitet und wir trauen ihm absolut zu diesen Erfolg nun in der Bayernliga fortzusetzen,“ so Vornehm. In der Tat sind sich Trainer und Spieler alles andere als fremd, was den Prozess des Kennenlernens deutlich verkürzen dürfte und man sich von Beginn an auf Handball konzentrieren kann.

Befragt man den neuen Trainer bezüglich seiner Ziele, so merkt man, dass er sich nicht mit dem Mittelfeld der Bayernliga zufrieden geben will. Geht es nach ihm, so darf das langfristige Ziel ruhig der Aufstieg in die 3.Liga sein. „Sicher werde ich nicht so vermessen sein und sofort das Wort „Aufstieg“ für die kommende Saison in den Mund nehmen. Unsere Gegner sind ja alles andere als Laufkundschaft. Trotzdem ist es mein Ziel mit dieser Mannschaft in den kommenden Jahren den nächsten Schritt, raus aus dem Schatten der „Großen“, zu machen und vielleicht auch einmal um den Titel mitzuspielen. Dies braucht allerdings Zeit, Geduld und jede Menge Engagement,“ so Rothfischer zu seinen Plänen.

Um eben jenen nächsten Schritt zu machen, steht dem Trainer in der kommenden Saison ein hochinteressanter Kader zur Verfügung. Mit Spielern wie Daniel Fischer und Johannes Wiesner, die in den letzten Jahren im Schatten der ehemaligen Eckpfeiler Bause, Zimmerly, etc. selbst zu Führungsspielern gereift sind, aber auch der jüngeren Garde verfügt man über eine Mannschaft, die über jede Menge Erfahrung in Bayerns höchster Liga verfügt. Zusätzlich freut man sich im Lager des TSVH in Person von Patrick Fuchs und Jan Spreemann auch zwei Neuzugänge begrüßen zu dürfen. Beide sind jedoch so neu nicht und den meisten Haunstetter Anhängern bereits ein Begriff. Spreemann und Fuchs sind Eigengewächse, die bereits in der Jugend unter Rothfischer spielten und nach Stationen in Traunstein (Fuchs) und Friedberg (Spreemann) nun froh sind wieder für die Rot-Weißen aufzulaufen. „Ich war ja bereits für kurze Zeit Teil dieser Mannschaft, bevor es mich aufgrund meines Studiums nach Traunstein verschlagen hat. In den letzten Jahren habe ich die positive Entwicklung der Mannschaft sehr genau beobachtet und gewusst, dass ich nach meinem Studium so schnell wie möglich wieder hier spielen möchte. Ich freue mich sehr, dass dies nun geklappt hat,“ so Fuchs, der zukünftig Matthias Bause auf der rechten Seite kompensieren soll. Jan Spreemann hingegen kommt vom Lokalrivalen aus Friedberg, wo er neben der Jugendbundesliga auch Teil der letztjährigen Bayernligamannschaft, die den Gang in die Landesliga antreten musste, war. Er selbst war sich schnell sicher, dass es für ihn nun an der Zeit war wieder in Augsburgs Süden zurückzukehren. „Ich bin ja damals nach Friedberg gegangen, da ich für mich dort einfach noch bessere Chancen gesehen habe das Optimale aus meinem letzten Jahr als Jugendspieler herauszuholen. Die Jugendbundesliga, der Aufstieg in die Bayernliga mit Friedberg II, aber auch die letztjährige Bayernligasaison waren eine großartige Erfahrung, die mich als Spieler weitergebracht haben. Aber der Kontakt nach Haunstetten war natürlich immer da und als ich hörte, dass mein alter Jugendtrainer dort die 1.Mannschaft übernimmt, war für mich recht schnell klar, dass ich wieder zurückgehen werde, um ein Teil dieser Mannschaft zu sein,“ so Spreemann euphorisch.

So startet man also am 1.Juli in die Vorbereitung auf die neue Saison. In vier wöchentlichen Einheiten und einigen Testspielen will Coach Rothfischer der bereits sehr soliden Basis noch weitere technische und taktische Elemente hinzufügen, um so zu einem ernstzunehmenden Gegner im Kampf um die vorderen Plätze der Liga zu werden. Von den Ergebnissen dieser Arbeit dürfen sich alle Interessierten ab dem 12.09. selbst überzeugen, wenn es dann endlich wieder heißt: „Spitzenhandball in Haunstetten“


(Text & Bild: Johannes Wiesner | TSV Haunstetten)

Erstellt am: 03.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Übung bei der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten



Am vergangenen Samstag fand hinter dem Feuerwehrgerätehaus eine Übung für die Atemschutzträger der Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten statt.

Bei dieser Übung wurde anhand eines kleinen Modellhauses die Ausbreitung eines Zimmerbrands demonstriert bei dem die Teilnehmer sehen konnten, wie sich Rauch im Gebäude verbreitet und ab wann sich Rauchgase selbst entzünden.



Weiterhin konnten sie die Auswirkung von geschlossenen bzw. geöffneten Türen und Fenstern am Modell gut demonstrieren, wie auch die Wärmebildkamera testen. Dabei wurden deutliche Temperaturunterschiede im brennenden Modellhaus festgestellt - während es im einen Zimmer brannte, war es im benachbarten Zimmer zwar warm, aber durchaus ohne Schutz erträglich.

Weitere Informationen zur Freiwilligen Feuerwehr Haunstetten finden Sie unter: www.ff-haunstetten.de

Erstellt am: 02.07.2015

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

 
nächste



haunstetten.info ist ein
ToyonGraphics
Werbeagentur Augsburg

Projekt

Aktuellste Artikel
 ·· Abbruch eines alte..
 ·· Serenadenabend 201..
 ·· Haunstetter Wochen..
 ··
 ·· Unwetterwarnung

Themen
Aktuell
Computer

Haus & Garten
Leser Report
Internes
Kinderecke
Kino & DVD
Rezepte
Vereine
Polizeiberichte
Verkehr
Wetter

Features

haunstetten.infoon Bilder aus Haunstetten auch bei Flickr Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns bei Facebook Desktop-Hintergründe Neuer Haunstetter Stadtplan Bürger Service Spielplätze in Haunstetten Gottesdienste in Haunstetten Vermisst in Haunstetten


Anzeigen

Notdienste
Notdienstapotheken

Momentan ist der Notdienstkalender nicht aktiv.
Bitte nutzen Sie die Detail-Suche

Hier zur Detail-Suche

Bürgerbüro

Bürgerbüro Haunstetten
Tattenbachstraße 15
86179 Augsburg
Tel: 0821 / 324 - 9999
Fax: 0821 / 324 - 3577
Öffnungszeiten


Google
Google

Anzeigen

Anzeige



haunstetten.info ist ein ToyonGraphics Werbeagentur Augsburg Projekt
Powered by exv2