Suchen  
 
Sie sind hier: Startseite // Aktuelles // Vereine
Hauptmenü
HomeAktuellesKalenderForumGalerieQuizUmfragenSponsorenSchaufensterHaunstettenBranchenbuchKleinanzeigenmarktKontakt & Impressum

Anzeige

Login
Nickname

Passwort


Passwort vergessen?

Noch kein Mitglied?
Jetzt Registrieren

Wetter

Kulturkreis



Samstag, 01.10.16, 19.00 Uhr
Erntedankkonzert Christuskirche

Samstag, 08.10.16, 19.00 Uhr
Hoigarta

Mittwoch, 12.10.16, 15.00 Uhr
Diavortrag „Syrien vor der Zerstörung“

Mittwoch, 19.10.16, 15.00 Uhr
Diavortrag „Der Norden Chiles und Argentiniens

Freitag, 21.10.16, 15.00 Uhr
Führung „Carbon“ im tim

Samstag, 19.11.16, 13.00 Uhr
Kreativität vorgestellt

Sonntag, 20.11.16, 11.00 Uhr
Kreativität vorgestellt

Mittwoch, 23.11.16, 15.00 Uhr
Diavotrag „Südafrika - Land der Gegensätze“

Freitag, 25.11.16, 19.00 Uhr
Vortrag „Leben in Fülle - Hoffnungs- bilder im Johannesevangelium“

Mittwoch, 30.11.16, 15.00 Uhr
Klassisches Konzert „Live Music Now“

Freitag, 09.12.16, 16.30 Uhr
Wehrhaftes Augsburg

Sonntag, 11.12.16, 18.00 Uhr
Benefizkonzert Christuskirche

Montag, 09.01.17, 17.30 Uhr
Führung Brauerei Riegele

Mittwoch, 25.01.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Kunst und Kultur der Donaumetropole - Wien“

Mittwoch, 01.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Land des Lichts - die Provence“

Mittwoch, 15.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Schloß Linderhof“

Mittwoch, 22.02.17, 15.00 Uhr
Diavortrag „Faschingsbräuche in Deutschland, der Schweiz und Italien“

Mittwoch, 22.02.17, 16.00 Uhr
Besichtigung „Römisches Museum“

Mittwoch, 01.03.17, 15.00 Uhr
Diavotrag „Tansania“

Samstag, 04.03.17, 10.00 Uhr
Führung St. Ulrich und Afra

Samstag , 2503.17, 18.15 Uhr
Theaterfahrt nach Neusäß

Samstag, 25.03.17, 19.00 Uhr
Hackbrettkonzert mit Komalé Akakpo

Weitere Infos hier


Suchen

Anzeigen

Anzeige

Vereine: ADAC Bayerncup - Sandbahnrennen in Haunstetten

Der AMCH Haunstetten berichtet:



Sandbahnrennen AMC-Haunstetten am 01./02.10.2016 im Haunstetter Stadion

Am Samstag, 01.10.2016 findet der 4. Lauf zum ADAC Bayerncup statt.

Dieser Lauf wird vom MSC Pfaffenhofen auf der Sandbahn in Haunstetten ausgetragen, da diesem Verein derzeit keine eigene Bahn zu Verfügung steht.

Am Sonntag, 02.10.2016 findet dann der 5. Und Zugleich der Finallauf des ADAC Bayerncup statt.

Der derzeitige Stand vor den beiden letzten Läufen:
Spitzenreiter ist momentan der MSC-Olching mit 206 Punkten, vor dem AC-Landshut mit 198 Punkten, auf Platz folgen dann die Gastgeber des AMC-Haunstetten mit 147 Punkten und Schlusslicht ist der MSC-Pfaffenhofen mit 142 Punkten.

Man darf also gespannt sein wer am Sonntag, nach Ende der Veranstaltung ganz oben am Siegerpodest steht.

Der ADAC Bayerncup ist eine ausschließlich für die Jugendförderung ausgerichtete Veranstaltung.
Im Rahmen können sich die Zuschauer über Solisten und Gespanne erfreuen.

Zeitplan für das Rennwochenende:

Training an beiden Tagen ab 10.00 Uhr
Fahrervorstellung an beiden Tagen ab 13.00 Uhr
Rennbeginn an beiden Tagen ab 13.30 Uhr

Die Gesamtorganisation an beiden Tagen obliegt Frau Petra Balletshofer, die Rennleitung liegt in den Händen von Tim Scheunemann.

Eintrittspreise an beiden Tagen: 5€ auf allen Plätzen.
Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Das Fahrerlager ist an beiden Tagen für jedermann kostenlos zugänglich.
Der AMC-Haunstetten freut sich auf ihr kommen!!!!!!


Mehr Infos unter: www.amc-haunstetten.de

Erstellt am: 01.10.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Reaktionen zeigen

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetter Handballer in Anzing auf dem Prüfstein

(hv). Für die Bayernliga-Handballer des TSV Haunstetten geht es am Samstagabend in die Münchner Osten: beim SV Anzing wollen die Rot-Weißen ab 18 Uhr Reaktion zeigen und die bittere 27:29-Heimniederlage gegen Unterhaching vor Wochenfrist ausbügeln.

Mit bis zu vier Toren hatte man phasenweise gegen den Angstgegner in Front gelegen und sah sich auf der anderen Seite auch mit deren sechs im Hintertreffen. „Diese Achterbahnfahrten müssen wir unbedingt einstellen,“ fordert deshalb auch Coach Michi Rothfischer vor dem Auftritt in der „Löwengrube“. Die sich selbst so bezeichnenden Anzinger Raubtiere haben sich mittlerweile zu einer festen Größe in der Bayernliga etabliert und profitieren dabei vor allen Dingen von ihrer neugebauten Halle, stets gut gefüllt mit einem frenetischen Anhang. Auf TSV-Seite hofft man, dass Spielmacher Max Schnitzlein nach überstandenem Magen-Darm-Virus wieder auflaufen kann. Und dieser macht schon im Vorfeld klare Ansagen: „Die Atmosphäre und sämtliche Rahmenbedingungen müssen wir schnellstmöglich ausblenden und uns auf unsere eigene Sache konzentrieren.“

Spielfrei sin die Zweitliga-Frauen des TSV, bei denen es am nächsten Samstag weitergeht mit einer Heimpartie gegen Halle-Neustadt.


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 30.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Reserven drehen die Bilanz

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Sieg für Frauen- erster Dämpfer bei den Männern

(hv). Die beiden 2.Handball-Mannschaften des TSV Haunstetten lieferten am Wochenende wieder konträre Resultate ab: diesmal gab es für die Bayernliga-Frauen mit dem 18:13 (9:5) über die HSG Fichtelgebirge den ersten Sieg, während die Landesliga-Männer sich parallel dazu beim TuS Fürstenfeldbruck II beim 20:25 (11:13) den ersten Dämpfer abholten.

Nach der herben Pleite zum Saisonstart in Würm zeigten die jungen Damen von Anja Dickl beim Heimdebut ihr zweites Gesicht und überzeugten überraschenderweise in erster Linie in der Defensive. Die keinesfalls enttäuschenden Gäste bissen sich vor allen Dingen im ersten Durchgang immer wieder fest und erzielten gerade mal einen Feldtreffer. Haunstetten hatte sich einen Vier-Tore-Vorsprung erarbeitet, der die Restspielzeit gekonnt verwaltet wurde. Restlos erleichtert präsentierte sich deshalb auch Trainerin Dickl nach dem Schlusspfiff: „Dieser Sieg war enorm wichtig für unser Selbstvertrauen, da wir nicht in ein ähnliches Fahrwasser geraten wollen, wie die vergangene Saison. Dass sich das Ergebnis wie ein Pausenstand anhört, stört mich keineswegs, da die Angriffsleistung um einiges leichter zu verbessern ist als die Geschehnisse hinten.“

Tore:Leipersberger (5), Niebert A. (4/1), Smotzek Sa., Tischinger V. (je 3), Meier, Kiemer, Hänsel (je 1)

Dass in fremden Hallen die Luft ziemlich dünn werden kann, bekam TSV-Trainer Rene Schnitzlein bereits im ersten Versuch zu spüren. Beim Bayernliga-Absteiger Fürstenfeldbruck leisteten sich seine Burschen einen klassischen Fehlstart und waren nach elf Minuten beim 0:6 schon so gut wie geschlagen. „Wir sind die Sache wohl doch etwas zu blauäugig angegangen,“ suchte der Coach nach ersten Gründen für die Anfangsmisere, die im weiteren Verlauf zwar noch erträglich korrigiert werden konnte. Eine erfolgversprechende Annäherung sollte den Rot-Weißen jedoch in keiner Phase mehr gelingen, zumal man etliche Unterzahlsituationen zu überstehen hatte und gleichzeitig mit fünf Siebenmeter-Strafwürfen scheiterte. Die Brucker Schlüsselspieler Schweinsteiger und Gärtner machten es dagegen mit jeweils acht Treffern weitaus besser und ließen für ihr Team nichts mehr anbrennen.

Tore: Fischer F. (6), Bause (5), Gaedt, Albrecht, Herbeck, Mühlbacher (je 2), Neumeyer (1)

Weitere Ergebnisse:

Männer 3 – Post SV 37:18
Tore: Hoinkis (11), Keller (8), Schuster (5), Zahner (4), Wagner (3), Sigel (2), Riedel, Holzapfel, Fuller T. (je 1), Rothfischer (1/1)
männliche A1-Jugend – HC Erlangen 30:23
Tore: Gaedt (10), Singer (7/1), Hütten, Keis (je 3), Manz, Jankrift, Stegmann T. (je 2), Kirn (1)
männliche A2-Jugend – TSV Aichach 23:27
Tore: Stegmann J., Gulden (je 6), Besel F. (3), Eisenburger, Schweinstetter, Weber (je 2), Kast, Stepanek Ma. (je 1)
männliche B-Jugend – ESV Regensburg 22:27
Tore: Stegmann J. (7), Stepanek Ma. (4), Besel F. (4/3), Eisenburger (3), Enzler (2), Reinelt L. (je 1)
männliche C-Jugend – TSV Sonthofen 37:11
Tore: Fritsch (10), Enzler, Neuwinger T., Mai (je 6), Wiedemann (5), Drlja (2), Neuwinger N., Oßwald (je 1)
weibliche C-Jugend – TuS Prien 23:19
Tore: Schäfer (8), Besel M. (6/1), Gaugenrieder (4), Stewart, Stepanek Mi. (je 2), Reinelt J. (1)


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 27.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Revanche missglückt

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Die Bayernligamänner des TSV Haunstetten verlieren ihr erstes Heimspiel der Saison gegen den "Angstgegner" TSV Unterhaching verdient mit 27:29 (14:15).
Haunstetten hatte sich viel vorgenommen für das 1. Heimspiel der Saison. Nach dem erfolgreichen Auftakt vor Wochenfrist wollte man zuhause nachlegen und sich gleichzeitig für die drei empfindlichen Niederlagen in der vergangenen Saison revanchieren. Doch die erste Hiobsbotschaft erreichte Haunstetten schon vor dem Spiel. Neben dem verhinderten Max Manz fiel mit Max Schnitzlein ein weiterer Spielmacher krankheitsbedingt aus.

Dennoch starteten die Rot-Weißen zunächst besser ins Spiel. Die erste Viertelstunde machte man exakt da weiter wo man in Sulzbach aufgehört hatte. Einer engagierten Abwehrleistung folgte ein schnelles Umschaltspiel mit dem man die Gäste aus Haching zunächst ein ums andere Mal überlief. Nach 10 Minuten stand es bereits 6:2 für die Gastgeber und der Gegner war früh dazu gezwungen seine Auszeit zu nehmen. Diese wiederum hatten aber für die Gäste die erwünschte Wirkung. Haunstetten kam nicht mehr wirklich ins Spiel. Fortan tat man sich im Angriff immer schwerer und agierte in der Abwehr unkonzentriert. Nun waren es die Gäste, die mit Kontern zu leichten Torerfolgen kamen und so den Rückstand in eine eigene Führung umwandeln konnten. Aus einem 10:7 aus Haunstetter Sicht wurde binnen kürzester Zeit ein 10:13 Rückstand, den man glücklicherweise bis zur Pause noch auf 14:15 verkürzen konnte.

Für die zweite Halbzeit hatten sich die Mannen um Kapitän Fischer vorgenommen ähnlich konzentriert vorzugehen wie zu Beginn des Spiels als man den Gegner komplett im Griff hatte. Doch Haching warf jetzt all seine Erfahrung in die Waagschale. Die Gäste spielten lange, geduldige Angriffe an deren Ende vor allem die starke Achse Dauhrer-Becker-Borschel immer wieder einen Weg durch die Haunstetter Abwehr fand und so zum Torerfolg kam. Haunstetten probierte alles, konnte den Rückstand aber nicht mehr aufholen. Auch die extrem offensive 4-2-Deckung, die zwar nochmal dafür sorgte, dass Haunstetten verkürzen konnte, half letztlich nicht die Niederlage noch abzuwenden. So musste man sich dem TSV Unterhaching am Ende wieder einmal geschlagen geben.

"Schade, da wäre heute definitiv mehr drin gewesen," so Alex Kurtenbach – mit 7 Treffern bester Werfer auf Seiten der Augsburger – nach dem Spiel. " Wir haben richtig stark begonnen, aber dann unerklärlicherweise den Faden verloren. Haching hat uns dann gegen Ende der 1. Halbzeit mit unseren eigenen Waffen geschlagen. In der Phase haben wir zu viele leichte Gegentore kassiert. In der 2. Halbzeit hat man dann gesehen, dass wir eben doch noch eine sehr junge Mannschaft sind. Haching hat mit seiner ganzen Routine jeden Angriff ruhig und unaufgeregt heruntergespielt und darauf gewartet bis wir einen Fehler machen. Diese haben sie dann eiskalt ausgenutzt und ein Tor nach dem anderen gemacht. So konnten wir den Rückstand einfach nicht mehr aufholen und daher ist die Niederlage auch berechtigt."

Trainer Rothfischer bedauerte nach dem Spiel vor allem die Ausfälle vor dem Spiel. "Uns haben heute im Angriff definitiv Spieler gefehlt, die uns dabei helfen ein vernünftiges Angriffsspiel aufzuziehen. Wir haben uns in der Offensive aufgerieben und dabei viel Kraft gelassen. Das hat dann auch dazu geführt, dass wir in der Abwehr oftmals den entscheidenden Schritt zu spät waren. Am Ende geht das Ergebnis dann leider vollkommen in Ordnung. Wir waren spielerisch zwar nicht schlechter, aber in den entscheidenden Momenten war Haching einfach einen Tick cleverer. Wir müssen jetzt das Positive aus dieser Niederlage mit in die anstehende Trainingswoche nehmen und versuchen nächste Woche wieder besser zu agieren," so das Fazit des Trainers.

Kommenden Samstag ist der TSVH beim Rivalen SV Anzing zu Gast. Dabei gilt das Motto: "Auf den Angsgegner folgt der Lieblingsgegner". Noch nie hat Haunstetten ein Pflichtspiel in Bayerns höchster Klasse gegen die "Löwen" verloren. Diese Serie soll weiter Bestand haben. Dazu muss sich Haunstetten aber wieder gehörig steigern, will man die Punkte aus der sogenannten "Löwenhöhle" entführen. Anpfiff ist dabei um 18 Uhr. Das nächste Heimspiel findet am 8.10. im Anschluss an das Bundesligaspiel der Damen gegen die SV Union Halle-Neustadt statt. Dann empfängt das Team die Bundesliga-Reserve der SG DJK Rimpar.

TSV: Fischer, Rothfischer (Tor); Kurtenbach (7); M.Horner (5); Smotzek, Schaudt (je 4/1); Elsinger (4); Müller (2); Wiesner (1); Link F., Link D., Spremann, Volmering


(Text: Sebastian Smotzek | TSV Haunstetten)

Erstellt am: 26.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Haunstetten feiert ersten Saisonsieg

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Überragende Defensivleistung beim 21:15 in Nürtingen

(hv). Der Bann ist gebrochen: im fünften Anlauf holten sich die Zweitliga-Handballerinnnen des TSV Haunstetten bei der TG Nürtingen mit 21:15 (8:7) ihren ersten Sieg und feierten gleichzeitig auch die ersten Punkte der Runde.
„Schön war`s nicht“, waren sich die beiden Trainer Eidt (Nürtingen) und Vornehm (Haunstetten) in ihrer Spielanalyse schnell einig, was aber aufgrund der Wertigkeit der Auseinandersetzung zu erwarten war. In der torarmen Partie zeigten beide Mannschaften Nerven und leisteten sich deshalb auch einige Aussetzer. Am Anfang erwischte es die Gastgeber, die nach einem 3:0-Start von Haunstetten wie gelähmt wirkten und sich hier schon an der starken Defensive inclusive einer glänzenden Torsteherin Müller festbissen. Beim 5:1 nach zwölf Minuten folgte so bereits die erste Auszeit und die Nürtinger kamen in Folge tatsächlich besser ins Spiel. „Da haben wir uns ganz schön aus dem Rhythmus bringen lassen und der TG ein paar leichte Treffer gestattet,“ erklärte Abwehrchefin Annika Schmid. Als der TSV die gute Möglichkeit zum 9:6 liegen ließ, verkürzten die Einheimischen mit dem Pausenpfiff etwas schmeichelhaft auf 7:8. Und sieben Minuten nach Wiederanpfiff war es passiert: Nürtingen netzte zur 11:10-Führung ein und alles schien wieder den gewohnten Gang zu gehen. Aber Haunstetten kam zurück, und wie: bis zur 49.Minute ließ man keinen Gegentreffer mehr zu und legte trotz zweier Auszeiten der Einheimischen selbst einen 7:0-Lauf hin, was selbst Trainer Vornehm im Nachhinein überraschte: „Da haben wir nicht nur Kampfgeist sondern auch Charakterstärke bewiesen.“ Dies zeigten seine Schützlinge dann auch noch bis Spielende und gingen gekonnt und hochverdient als Sieger hervor. Zum ersten mal war die kürzeste Auswärtsfahrt demnach fast zu kurz, um den Prämierenerfolg gebührend feiern zu können.

TSV: Müller, Frey (Tor); Schmid (6/3), Putzke (4), Irmler , Duschner (je 3), Hochmair, Cappek (je 2), Königsmann (1), Bohnet, Niebert A., Knöpfle


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 25.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Ein gutes Spiel machen

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetter Frauen wollen sich in Nürtingen weiter steigern – Männer vor Heimpremiere

(hv). „Wir wollen uns Schritt für Schritt steigern,“ lautet die Devise von Haunstettens Handball-Trainer Herbert Vornehm vor der nächsten Auswärtshürde seiner Zweitliga-Frauen bei der TG Nürtingen (Samstag, 19.30 Uhr). Für die Bayernliga-Männer heißt der Gegner zur Heimspielpremiere, wie schon einige Male zuvor, TSV Unterhaching (18 Uhr, AL-Halle) und Coach Michael Rothfischer setzt hier zur Standortbestimmung an.

Nach der 26:30-Heimniederlage der Frauen gegen das Spitzenteam aus Rödertal konnten die Verantwortlichen viele gute Akzente ausmachen, wenngleich zum möglichen Punktgewinn ein noch konsequenteres Auftreten nötig gewesen wäre: „In der Videoanalyse hat man deutlich den Unterschied zu den Klasse-Spielerinnen der Liga gesehen, die jede kleine Nachlässigkeit sofort bestrafen,“ erklärt Co-Trainer Herbert Horner, der jetzt im „Lokalderby“ beim schwäbischen Rivalen eine weitere Steigerung erwartet. „Unsere erste Prämisse ist es eine stabile Defensive zu stellen und dann mutig nach vorne spielen,“ heißt seine Marschroute gegen den altbekannten Rivalen. Und hier gilt es zunächst die Kreise von Top-Torjägerin Verena Breidert einzuengen, die vor allen Dingen in den kritischen Momenten mit einfachen Treffern für Entspannung sorgen kann. Die acht bisherigen Aufeinandertreffen mit der TG Nürtingen waren allesamt hart umkämpft mit äußerst knappem Ausgang, was man auch dieses mal erwarten darf.

Achtmal waren bis dato auch die Männer gegen den TSV Unterhaching angetreten und die Bilanz gegen die Münchner Vorstädter ist ebenso durchwachsen. Im letzten Jahr hatten die Rot-Weißen in Punktspiel und Pokal sogar gleich dreimal den Kürzeren gezogen und dabei rekordverdächtige 102 Gegentreffer kassiert. „Hier muss der Hebel als Erstes angesetzt werden,“ sagt Trainer Rothfischer, der gegen die körperlich gewohnt robusten Oberbayern eine konsequentere Abwehrleistung einfordert: „Wenn man im Schnitt immer über 30 Gegentore bekommt, ist jedes Spiel nur sehr schwer zu gewinnen.“ Beide Kontrahenten waren zum Auftakt mit klaren Siegen erfolgreich und damit werden am Wochenende schon erste Tendenzen sichtbar gemacht.


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 23.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Badfischen im Naturfreibad

Der Fischereiverein Haunstetten berichtet:



Erstellt am: 21.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Ernüchterung und Überraschung

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstetter Handball-Reserven mit konträrem Saisonstart

(hv). Unterschiedlicher hätten die Auftaktspiele der beiden Handball-Reserven des TSV Haunstetten wohl kaum verlaufen können: Während die Bayernliga-Frauen beim Aufsteiger HSG Würm-Mitte mit einer 22:35 (10:17)-Niederlage schmerzhaft ausgebremst wurden, gelang den Männern als Neu-Landesligist beim 33:26 (12:12)-Heimsieg über den hoch eingeschätzten TSV Simbach gleich die erste faustdicke Überraschung.

Anja Dickl holte sich mit ihren Damen praktisch eine identische Pleite wie die „Erste“ zum Auftakt in Hannover ab, und ebenso war es ein Aufsteiger, der dem Team seine Grenzen aufzeigte. „Wir wussten um die Stärken der Würmer, konnten diese allerdings in keinster Weise einschränken,“ beschrieb die Trainerin den verkorksten Auftritt der Rot-Weißen gegen die extrem konterstarken Oberbayern. Schon nach dem 0:3 (4.Minute) deutete sich die Misere im TSV-Spiel an, als man jeweils nach Ballverlusten die Rückwärtsbewegung schleifen ließ und prompt dafür bestraft wurde. Während die Gastgeber dadurch schon die nötige Sicherheit gewonnen hatten, nahm auf TSV-Seite die Zuversicht durchgängig ab. Und nachdem Würm beide Durchgänge sehr souverän für sich entscheiden konnte, stand das bittere Resultat nach sechzig Minuten fest.

Tore: Meier (8), Leipersberger, Smotzek Sa. (je 3), Niebert A., Hänsel (je 2), Tischinger V., Kiemer, Drasovean L., Kurtenbach (je 1)

Einen glänzenden Einstand feierte dagegen Neu-Trainer Rene Schnitzlein mit der 2.Männermannschaft bei seinem Landesliga-Debut. Gegen den favorisierten TSV Simbach legten seine Burschen schon im ersten drittel eine bemerkennswerte Leistung hin und lagen hier nach beherztem Auftreten mit 9:5 in Front. Die Innstädter zeigten sich zunächst nicht geschockt, glichen praktisch mit dem Pausenpfiff aus und vieles deutete jetzt auf eine mögliche Wende hin. Aber Haunstetten zeigte weiterhin Spielwitz und Entschlossenheit: schnell übernahm man wieder die Führung und baute diese sogar in den letzten Minuten noch zum deutlichen Erfolg aus. Hierzu der Trainer: „Eine ganz tolle Teamleistung, in der man den Mittelblock um unsere Routiniers Bause und Fischer hervorheben muss. Eine klasse Partie lieferte auch Florian Metzger im Tor ab. Jetzt müssen wir zusehen, dass wir dieses Engagement auch in den folgenden Spielen bringen.“

Tore: Bause (6), Albrecht (6/2), Volmering (5), Fischer (4), Spörhase, Neumeyer, Mühlbacher, Seybold, Gaedt (je 2), Gruber, Herbeck (je 1)

Weitere Ergebnisse:

TSG Augsburg II – Frauen 4 27:17
Tore: Ludwig (10/1), Schnitzlein J. (5), Bauer, Balaskas (je 1)
JSG Forst United – weibliche A-Jugend 20:31
Tore: Toth (10), Ebert (5), Smotzek Sa., Girstenbrei (je 4), Henkel (4/2), Pagani, Seitz, Kurtenbach, Lechner (je 1)
HSG Coburg – männliche A1-Jugend 27:18
weibliche B1-Jugend – PSV München 32:15
Tore: Henkel (13), Walter (8), Lechner (7), Pagani, Simon, Köllner, Dins (je 1)
VfL Günzburg – männliche B-Jugend 21:23
Tore: Besel, Stegmann J. (je 7), Kast (5), Wiedmer (2), Eisenburger, Reinelt L. (je 1)
TSV Friedberg – weibliche C-Jugend 14:21
Tore: Schäfer, Gaugenrieder (je 6), Stepanek (4/1), Besel M. (3), Reinelt J. (2)
männliche C-Jugend – TV Waltenhofen 26:23


(Text: Herbert Vornehm)

Erstellt am: 20.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: "singa - musiziera - Gschichtla erzähla“

Der Kulturkreis Haunstetten berichtet:

singa - musiziera - Gschichtla erzähla“ - Hoigarta

Wir laden Sie wieder ein zu unserem beliebten Hoigarta mit Haunstetter Musikgruppen und Gästen, die sich der Pflege traditioneller Volksmusik und der Mundartdichtung widmen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei unserem Vorstandsmitglied Regina Tobias, Telefon 0821 86751


Termin: Samstag, 8.Oktober.2016, 19.00 Uhr
Ort: Heim des FC Haunstetten Haunstetten, Roggenstraße 52
Eintritt: frei – Spenden erwünscht

Erstellt am: 20.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

Vereine: Auftakt nach Maß

Die TSV Haunstetten Handball Abteilung berichtet:

Haunstettens Bayernligamänner starten furios in die neue Saison und besiegen die HC Sulzbach auswärts mit 27:18 (17:7).

Die letzte Trainingswoche vor dem ersten Saisonspiel verlief zugegebenermaßen nicht ganz optimal. Man merkte der Mannschaft an, dass vor allem die Nervosität ob des anstehenden Ligastarts stieg. So offenbarte die Mannschaft nach einer ansonsten rundum gelungenen Vorbereitungsphase einige Schwächen. Gleichzeitig wusste man im Haunstetter Lager um die immense Bedeutung der ersten Partie. Der Gegner, sportlich letztes Jahr eigentlich schon abgestiegen, würde auch dieses Jahr wieder gegen den Abstieg spielen und somit einen direkten Konkurrent der Augsburger im Kampf um den Klassenerhalt darstellen.

Doch alle Zweifel, ob die neuformierte Truppe um Kapitän Daniel Fischer bereit sei, waren spätestens nach den ersten 30 Minuten komplett aus der Welt geräumt. Haunstetten erwischte einen Auftakt nach Maß und dominierte den Gegner in dessen Hallen in allen Belangen. Vor allem die 3-2-1-Deckung agierte überaus konzentriert und ließ dem Gegner überhaupt keinen Platz zur Entfaltung. So konnte beispielsweise Sulzbachs Starspieler Jiri Smolik erst in Durchgang 2 sein erstes und einziges Tor erzielen. Und wenn doch mal ein Ball auf das Haunstetter Tor kam, war an diesem Abend auf den überragenden Torhüter Fischer Verlass. Reihenweise scheiterten die gegnerischen Akteure mit ihren Würfen aus besten Situationen. Umso leichter tat man sich dadurch natürlich im eigenen Angriff. Durch die vielen Ballgewinne kam man in der 1. Halbzeit zu leichten Toren und konnte so bis zur Pause für klare Verhältnisse sorgen.
Einziges Manko an diesem Abend: wieder einmal verschlief man die ersten Minuten nach dem Seitenwechsel. Sulzbach warf noch einmal alles in die Waagschale und verkürzte schnell auf 17:10. Die zahlreich erschienen Anhänger der Gastgeber hatten zu diesem Zeitpunkt wieder einen kleinen Funken Hoffnung doch noch eine Überraschung erleben zu dürfen. Doch Haunstetten fing sich bis Minute 40 wieder und stellte den alten Abstand von 10 Toren wieder her. Von da an plätscherte das Spiel so vor sich hin, so dass Haunstettens Coach Rothfischer vor allem den neuen Spielern die Chance geben konnte wertvolle Spielpraxis zu sammeln.

"Ein großes Kompliment an die gesamte Mannschaft. Vor allem in der Abwehr haben wir die Vorgaben heute perfekt umgesetzt. Wir wollten aggressiv spielen, dem Gegner keinen Raum lassen und uns als Einheit präsentieren. Das haben wir geschafft und somit auch in der Höhe verdient gewonnen," zeigte sich Co-Trainer Zahner nach dem Spiel zufrieden. Auch Matchwinner Fischer fand nach dem Spiel die richtigen Worte: "Das war heute ein ganz wichtiger Sieg. Vor dem ersten Spiel weiß man ja immer nicht so richtig wo man steht, daher war die Nervosität unter der Woche durchaus nachvollziehbar. Umso erleichterter sind wir nun, dass uns jetzt gleich mal ein hoher Auswärtssieg gelungen ist. Das macht Mut für die anstehenden Wochen. Vor allem die Einstellung der Mannschaft war heute besonders lobenswert. Da hat heute jeder für jeden gekämpft und das Ego hintenangestellt. Dennoch wissen wir, wie wir den Erfolg einzuordnen haben. Die Saison hat gerade erst begonnen und wir haben erst 2 Punkte. Wir müssen die positiven Eindrücke jetzt mit in die nächste Trainingswoche nehmen. Am Samstag haben wir unser erstes Heimspiel und da wollen wir uns unseren Fans natürlich genauso toll präsentieren und bestenfalls gleich die nächsten Punkte einfahren."

Am 24.09. empfangen die Herren den TSV Unterhaching um 18 Uhr in der Albert-Loderer-Halle. Die Hachinger sind gewissermaßen der Angstgegner der vergangenen Saison. 3 Niederlagen setzte es gegen die Grün-Weißen in der Vorsaison. Diesen Fluch gilt es nun zu beenden und die Serie ins Gegenteil zu drehen (BSZ).

TSV: Rothfischer, Fischer (Tor); Schaudt (6/5); A. Horner (5); Kurtenbach, Smotzek, Elsinger (je 3); Wiesner, M. Horner, Müller (je 2); F. Link, Manz (je 1); D. Link, Schnitzlein


(Text: Sebastian Smotzek)

Erstellt am: 19.09.2016

  Druckbare Version Kommentar schreiben 

 
nächste



haunstetten.info ist ein
ToyonGraphics
Werbeagentur Augsburg

Projekt

Aktuellste Artikel
 ·· „Wir öffnen unsere..
 ·· ADAC Bayerncup - ..
 ·· ÖDP fordert sofort..
 ·· Haunstetter Wochen..
 ·· Reaktionen zeigen
 ·· Kinderchor wirbt f..
 ·· Jubilarehrung in S..
 ·· Abendrot
 ·· Brunch-Gottesdiens..
 ·· Resolution des Sta..

Themen
Aktuell
Computer

Haus & Garten
Leser Report
Internes
Kinderecke
Kino & DVD
Rezepte
Vereine
Polizeiberichte
Verkehr
Wetter

Features

haunstetten.infoon Bilder aus Haunstetten auch bei Flickr Folgen Sie uns auf Twitter Folgen Sie uns bei Facebook Desktop-Hintergründe Neuer Haunstetter Stadtplan Bürger Service Spielplätze in Haunstetten Gottesdienste in Haunstetten Vermisst in Haunstetten


Anzeigen

Anzeige

Bürgerbüro

Bürgerbüro Haunstetten
Tattenbachstraße 15
86179 Augsburg
Tel: 0821 / 324 - 9999
Fax: 0821 / 324 - 3577
Öffnungszeiten


Anzeigen



haunstetten.info ist ein ToyonGraphics Werbeagentur Augsburg Projekt
Powered by exv2